Integrationsbeirat erhält stellvertretenden Vorsitz aus den Reihen der Migrantenvertreterinnen und -vertreter

 

Aus der Sitzung des Senats am 15. September 2009:

Berlin, 15.9.2009. Im Landesbeirat für Integrations- und Migrationsfragen wird die Funktion einer/s stellvertretenden Vorsitzenden eingerichtet. Diese soll aus den Reihen der Migrantenvertreterinnen und -vertreter besetzt werden. Das hat der Senat heute auf Vorlage der Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Dr. Heidi Knake-Werner, beschlossen. Mit dem neu eingerichteten stellvertretenden Vorsitz will der Senat das Gewicht der Migrantenvertreterinnen und -vertreter im Landesbeirat erhöhen und zugleich das ehrenamtliche Engagement und die Fachexpertise würdigen, die sie dort einbringen.

Der Landesbeirat ist ein zentrales Gremium in der auf Partizipation ausgerichteten Integrationspolitik des Berliner Senats. Seit seiner Gründung im Jahr 2003 hat er die Integrationspolitik im Land Berlin mit seinen vielfältigen Empfehlungen unterstützt und vorangebracht. Im Landesbeirat diskutieren sechs gewählte Migrantenvertreterinnen und -vertreter mit Staatssekretärinnen und Staatssekretären der Senatsverwaltungen und beraten sie zu allen Fragen der Integration und Migration. Beteiligt sind auch der Rat der Bürgermeister, Integrationsbeauftragte der Bezirke und nichtstaatliche Organisationen.

Günter Piening
Beauftragter des Berliner Senats für Integration und Migration
Tel: 030/901-723-51
Fax: 030/901-723-20

Web: www.integrationsbeauftragter.berlin.de