Migrationsrat Berlin – Brandenburg e.V. (i.G.) mit neuem Vorstand

 

Berlin, 2.6.2005. Auf einer Außerordentlichen Hauptversammlung wählte der Migrationsrat Berlin.- Brandenburg e.V. (i.G.) seinen neuen Vorstand. Der Dachverband MRBB eint 59 Vereine, die mehrere 10 000 Migrantinnen und Migranten wie auch Berliner/innen und Brandenburger/innen mit ausländischer Herkunft vertreten. Auf dieser Versammlung, der es an lebhaften, teils heftig und kontrovers diskutierten Meinungen nicht mangelte, trat der bisherige Vorstand geschlossenzurück. Gründe für den vorzeitigen Rücktritt waren u.a. eine mangelnde Konsensfähigkeit.

Sprecher des siebenköpfigen Vorstandes sind:

  • Edith Bruns (Haus der Kulturen Lateinamerikas e.V., Berlin)
  • Koray Yılmaz-Günay (GLADT e.V.; Gays and Lesbians aus der Türkei) sowie
  • Nika Nikac (slowenischer Kultur-, Bildungs- und Sportverein „Slovenija“ e.V. Berlin).

Schatzmeisterin ist:

  • Safeta Leka (Kultur- u. Sportgemeinschaft von Bosnien und Herzegowina, Behar e.V. Berlin).

Beisitzer sind:

  • Taye Teferra (Oromo Horn von Afrika Zentrum e.V., Berlin ),
  • Hasan Sezgin (Kurdisches Institut für Wissenschaft und Forschung e.V., Berlin) sowie
  • Mehmet Alpbek (Türkischer Bund in Berlin-Brandenburg e.V., Berlin).

Der Vorstand hat das erklärte Ziel, den vor einem Jahr ins Leben gerufenen Migrationsrat Berlin – Brandenburg e.V. (i.G.) zum politischen Interessenvertreter aller in ihm organisierten Vereine auszubauen. Er wird sich insbesondere Arbeitsmarktfragen, der Zuwanderungs-, Flüchtlings- und Asylpolitik annehmen. Im Hinblick auf die bevorstehenden Bundestagswahlen erinnert der Vorstand alle demokratischen Parteien an ihre Verantwortung gegenüber einer wachsenden Zahl wahlberechtigter deutscher Neubürgerinnen und –bürger. Diese werden ihre Entscheidungen bei der nächsten Bundestagswahl vermutlich auch davon abhängig machen, wie die Parteien mit Fragen der Zuwanderung und der Umsetzung eines Antidiskriminierungsgesetzes umgehen.