Verurteilung zweier Polizeibeamter

Berlin, 20.09.2011: Das Amtsgericht Tiergarten verurteilt zwei der gefährlichen Körperverletzung im Amt angeklagten Polizeibeamte zu sechs bzw. sieben Monate auf Bewährung und je 500 € Schmerzensgeld. ReachOut, KOP und der Migrationsrat Berlin Brandenburg gehen von einem  rassistisch motivierten Polizeiangriff aus.

Die beiden verurteilten Polizeibeamten hatten am 25. Mai 2010 Herrn Amare B., der auf dem Tempelhofer Damm mit seinem Handy telefonierte, zu Boden geworfen, ihn gefesselt und dabei verletzt. Sie hatten zuvor zwei Süßigkeitendiebe verfolgt und Herr Amare B. der Komplizenschaft verdächtigt.

Während die Staatsanwältin den Einsatz der beiden Polizeibeamten als verhältnismäßig einstuft und dafür plädiert, den Fall als „dumm gelaufen“ fallen zu lassen, findet der Richter klare Worte und beanstandet auch das Ausbleiben einer Entschuldigung und die Arroganz sowie das ständige Lachen der Angeklagten während des gesamten Prozessverlaufs. Biplab Basu, von ReachOut, ist mit dem Urteil zufrieden: „Nur  wenige Fälle rassistischer Polizeigewalt kommen vor Gericht und noch seltener kommt es zu einem Urteil.“


Ansprechpartner:
Biplab Basu
ReachOut - Opferberatung und Bildung gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus
Oranienstraße 159, 10969 Berlin
Tel.-Nr. 030/ 695 68 339
Fax: 030/ 695 68 346
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Pressemitteilung als pdf