Der Senat beschließt den LAPgR

Ein historischer Schritt

Berlin, 16.03.2011: Am Dienstag, den 15.03.2011 hat der Berliner Senat den Landesaktionsplans gegen Rassismus und ethnische Diskriminierung beschlossen. Es handelt sich um einen Katalog mit ca. 40 Maßnahmen zur Interkulturellen Öffnung der Verwaltung und zum Abbau struktureller Diskriminierung in Berlin.

Der Migrationsrat Berlin-Brandenburg (MRBB) als Interessenvertretung von Migrant_innen und Minoritäten in Berlin und Brandenburg koordiniert die Erstellung des LAPgR seit 2009.

 „Wir begrüßen den Beschluss des Senats! Zugleich erinnern wir daran, dass der zu diesem Zeitpunkt beschlossene Maßnahmenkatalog das Ergebnis der ersten Phase des Erstellungsprozesses des LAPgR ist“ so Sanchita Basu (MRBB-Vorstand).

 In der ersten Phase (2009-10) wurden von zivilgesellschaftlicher Seite über 380 Empfehlungen formuliert.

 „In der zweiten Phase (2011) geht es uns darum unter den 380 Empfehlungen der Zivilgesellschaft eine Priorisierung vorzunehmen. Wir wollen mit den Senatsverwaltungen im Gespräch bleiben, damit sie weitere Empfehlungen verbindlich aufnehmen“ betont Frau Basu.

 Der Migrationsrat als Dachverband von über 70 Migrant_innenvereinen rief in Februar erneut alle Berliner NGOs und einzelne Personen als Expert_innen auf, sich an diesem Prozess zu beteiligen. Die Fachtagung findet am 09.04.2011 statt.  

 Ansprechperson: Sanchita Basu

Presseinformation als pdf